Der Spielraum

Die freie Bewegungsentwicklung und das freie Spiel sind zentrales Thema in der Piklerpädagogik.

Der „Spielraum nach Emmi Pikler“ bietet Kindern eine vorbereitete Umgebung, die zum Spielen, Bewegen und Entdecken einlädt. Die erprobten Bewegungselemente im Original von Martin Plackner wie Krabbelkiste, Tunnel, Dreieckständer und andere, laden, je nach Entwicklungsstand, zu unterschiedlichen Herausforderungen ein. Robbend, krabbelnd, laufend oder kletternd kann Ihr Kind neue Bewegungen ausprobieren und üben und erhält dabei ein genaues Körpergefühl und Geschicklichkeit. Viele unterschiedliche Spielsachen aus Holz, Kunststoff, Metall oder Textil (offene Materialien) stehen den Kindern zum freien Spiel zur Verfügung.

„Wesentlich ist, dass das Kind möglichst viele Dinge selbst entdeckt. Wenn wir ihm bei der Lösung aller Aufgaben behilflich sind, berauben wir es gerade dessen, was für seine Entwicklung das Wichtigste ist. Ein Kind, das durch selbstständige Experimente etwas erreicht, erwirbt ein ganz andersartiges Wissen als eines, dem die Lösung fertig geboten wird.“ (Emmi Pikler)

Die Eltern finden einen fixen Platz am Rand, von dem aus sie ihr Kind beobachten können und gleichzeitig der sichere Hafen für ihr Kind sind, in den die Kinder zurück kommen, um sich von ihren Entdeckungen zu erholen und Nähe auftanken. Es ist oft herausfordernd für Eltern, sich nicht ins Spiel der Kinder einzubringen, sondern sich zurück zu nehmen, um so dem Kind zu ermöglichen, seinen eigenen Interessen nachzugehen.

In altershomogenen Gruppen kommt es zu ersten Kontakten mit andern Kindern, die ich als Spielraumleiterin achtsam und einfühlsam begleiten werde.

Da es aufgrund der aktuellen Covid-Maßnahmen nicht möglich ist, einen Spielraum als Gruppenkurs anzubieten, gibt es die Möglichkeit, ein Einzelsetting im Ekiz in Graz zu besuchen. Termine am 13., 20. und 27. April um 9h,10h und 11h. Falls Sie Interesse haben, bitte ich Sie bei mir anzurufen.

Der Spielraum Der Spielraum